Bauen & Gebäude, allgemein

Tageslichtnutzung bei der Beleuchtungssanierung einer Industriehalle

Das Ziel des Forschungsprojektes ist anhand einer Industriehalle der Universität Dortmund exemplarisch zu ermitteln, ob eine tageslichtabhängig geregelte und somit energiesparende Beleuchtungsanlage für ein derartiges Gebäude sinnvoll einsetzbar ist. Aus den gewonnenen Ergebnissen und Erfahrungen erstellen die Beteiligten Kriterien und Gesetzmäßigkeiten zur Übertragung auf andere Gebäudetypen.

Zusammenfassung

In Büroräumen sind durch tageslichtabhängige Beleuchtungsregelungen bereits erhebliche Energieeinsparungen erzielt worden ohne Abstriche an der Beleuchtungsqualität machen zu müssen. Da vergleichbare Untersuchungen in Industriehallen noch nicht vorliegen, liegt der Fokus in diesem Projekt auf der Installation einer solchen Beleuchtungsanlage in der Experimentierhalle der Universität Dortmund.
Dabei ist das Ziel verschiedene Problempunkte bezüglich der Beleuchtungsanlagensanierung zu untersuchen. Zudem soll überprüft werden, ob eine tageslichtabhängig geregelte Beleuchtungsanlage für ein derartiges Gebäude sinnvoll einsetzbar ist. Dafür ermitteln die Beteiligten die durch die Regelung zu erwartende Energieeinsparung. Aus den gewonnenen Ergebnissen und Erfahrungen sollen Kriterien und Gesetzmäßigkeiten zur Übertragung auf andere Gebäudetypen erstellt werden.
Am Ende des Messzyklus werden anhand der Messergebnisse die Einsatzgrenzen bzw. Möglichkeiten von Planungs- bzw. Simulationswerkzeugen und verschiedenen Regeleinrichtungen für Beleuchtungsanlagen überprüft.

Ergebnisse:

  • Eine tageslichtabhängige Beleuchtungsregelung erwies sich für die Experimentierhalle als sinnvoll. Sie bietet sich vor allem dann an, wenn die Halle neben einer Individualbeleuchtung (Arbeitsplatzleuchte) eine Allgemeinbeleuchtung besitzt.
  • Im Jahresmittel konnten 30 % Energie eingespart werden. In den Sommermonaten ist eine Reduzierung des Energieverbrauchs um fast 50 % festzustellen.
  • Betrachtet man die Energieersparungen der einzelnen Lichtbänder untereinander, dann ergibt sich eine Staffelung von Band zu Band, wobei ein geregeltes fensternahes Lichtband den geringsten Energieverbrauch aufwies.
  • Die Gebäudeausrichtung spielte eine wichtige Rolle. Es handelte sich dabei um eine verglaste Nordfassade des Gebäudes ohne direkten Sonneneinfall.
  • Ein noch höheres Energieeinsparpotential hinsichtlich einer tageslichtabhängigen Beleuchtungsregelung ist in Büroräumen und WC-Anlagen vorhanden.

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Solarbau, TK 1: Passive Solarsysteme und Komponenten - Tageslichtnutzung bei der Beleuchtungssanierung einer Industriehalle

Projektnummer: 0327267A

Projektzeitraum: 2000 - 2003

Projektort: Deutschland (Nordrhein-Westfalen)

Projektansprechpartner:

Frau Dipl. Ing. Osterhage

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)