Chemie

Entwicklung eines neuartigen Anaerob-Aerob-Prozesses für hochbelastete Industrieabwässer auf Basis des russischen „Biosorbers“

Das russische System zeigte im Labormaßstab und im großtechnischen Versuch mit den etablierten Schlammbett- und Hochleistungs-Schlammbett-Reaktoren vergleichbare Reinigungsleistungen. Damit es auch ein wirtschaftlich konkurrenzfähiges System wird, müssen noch Modifikationen an der Bauweise vorgenommen werden.

 

Zusammenfassung

Da in Russland das Trinkwasser zu 80% aus Oberflächengewässern entnommen wird, kommt der Begrenzung von Schadstoffeinträgen in die Fließgewässer eine besondere Bedeutung zu. Problematisch ist, dass die existierenden Kläranlagen häufig nur aus einer mechanischen Reinigungsstufe bestehen und aus Industriebetrieben Abwässer mit hohem Gefährdungspotenzial abgegeben werden.

In diesem Zusammenhang kommt dem Abwasserreinigungssystem „Biosorber“ eine besondere Bedeutung zu. Diese russische Entwick¬lung im Bereich der anaerob-aeroben Industrieabwasserreinigung ist Untersuchungsgegenstand des vorliegenden russisch-deutschen Kooperationsprojekts. Wichtigste Ziele des Vorhabens waren

  • die Bewertung der Leistungsfähigkeit des russischen Anaerobreaktors „Biosorber“ durch Versuche im Labor- und großtechnischen Maßstab,
  • die Optimierung des Systems auf der Basis der gewonnenen Erkenntnisse und
  • die Bewertung möglicher Einsatzbereiche sowie der Wirtschaftlichkeit.

Ergebnisse:

  • Es zeigte sich, dass der „Biosorber“ als Reaktor zur anaeroben Vorbehandlung von Industrieabwässern grundsätzlich gut geeignet ist. Im Verfahrensvergleich mit anderen Anaerobsystemen erreichte er gleich gute Leistungen wie Schlammbett- und Hochleistungs-Schlammbett-Reaktoren.
  • Die Kosten des Systems sind derzeit noch vergleichsweise hoch. Verbesserungspotenzial liegt in einer Erhöhung des Vorfertigungsgrades, einer Optimierung der Wandstärken und einer modulgerechten Bauweise.

Weitere Projektdaten

Projekttitel:  Entwicklung eines neuartigen Anaerob-Aerob-Prozesses für hochbelastete Industrieabwässer auf Basis des russischen „Biosorbers“

Projektnummer: 02WA9738/7, FZK9706/5 (Begleitprojekt)

Projektzeitraum: 1997 - 2001

Projektort: Deutschland (Baden-Württemberg, Niedersachsen)

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)