Drucktechnik

Einsparungen im industriellen Dekordruck durch Digitaldruck-Technologie

Die Projektpartner übertragen die Digitaldrucktechnik auf die großflächige Produktion dekorierter Oberflächen. Das Ziel ist dabei, signifikante Ressourcen- und Energieeinsparungen im Vergleich zur herkömmlichen Tiefendrucktechnik zu erzielen. Das Verfahren bedarf zum einen keiner motivabhängigen Druckformen und verursacht zum anderen bedeutend weniger Ausschuss und Rüstzeiten und damit auch einen geringeren Verbrauch von Farbe und Substrat.

 

Zusammenfassung

In der Massenproduktion von Druckerzeugnissen hat sich die Tiefendruck-Technologie durch die hohe erzielte Qualität etabliert. Dabei müssen die abzubildenden Elemente als Vertiefungen in einer eigens hergestellten und zuvor eingefärbten Druckform vorliegen. Die überschüssige Farbe wird anschließend entfernt, so dass sich die Druckfarbe nur noch in den Vertiefungen befindet. Ein hoher Anpressdruck und Adhäsionskräfte zwischen Papier und Farbe sind eine Voraussetzung für die Übertragung auf das Objekt. Nachteil dabei ist, dass für jedes neue Dekor separate Druckformen benötigt werden und der Austausch und die Einstellung zu langen Rüstzeiten und hohen Ausschüssen führen. Diese Faktoren führen zu einer Untauglichkeit für kleine Auflagen und kurzfristige Druckaufträge sowie zu einem hohen Energie- und Ressourcenverbrauch.

Ziel der Projektpartner ist es daher, die Machbarkeit einer signifikanten Flexibilitäts- und Effizienzsteigerung durch den Einsatz des Digitaldruckverfahrens zu beweisen. Dabei kommen Side-Shooter-Technik und schadstofffreie, wasserbasierte Inkjet-Farben zum Einsatz.

Mit der neuen Technik ergeben sich darüber hinaus neue Möglichkeiten wie etwa das Bedrucken von dreidimensionalen Körpern.

Ergebnisse:

  • Beim Bedrucken von ebenen Holzwerkstoffen wie MDF, HDF und beschichteten Spanplatten konnten sehr hohe Druckqualitäten erzielt werden.
  • Dabei konnte eine Druckgeschwindigkeit von 423 mm/s bei 360 dpi bzw. von 846 mm/s bei 180 dpi erzielt werden.
  • Auch das Bedrucken von verschiedenen Papieren konnte bei Druckbreiten > 1000 mm realisiert werden.
  • Die Reproduzierbarkeit der Drucke ist gewährleistet.
  • Es wurden wässrige Tinten für den Vierfarbendruck entwickelt, die mit einem Side-Shooter-Druckkopf aufgetragen werden können. Durch den Einsatz eines Primers konnten die Qualität und der Farbraum deutlich verbessert werden.
  • Recherchen ergeben ein großes Marktpotenzial in unterschiedlichen Marktsegmenten.

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Energie- und Emissionseinsparung im Dekordruck durch die Anwendung des Digitaldruckverfahrens mittels Side-Shooter-Technologie

Projektnummer: 01LY0822A,B

Projektzeitraum: 2009 - 2011

Projektort Deutschland (Baden-Württemberg)

Projektansprechpartner:

Herr Welling

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)