Metall

Applikation verbesserter Prozesssensorik und Aufbau eines Expertensystems zur Optimierung von Großentstaubungsanlagen

Die Betriebsweise einer bestehenden Großentstaubungsanlage konnte durch den Einsatz neuartiger Sensorik und eines Computersystem mit Software aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) verbessert werden. Das Absaugergebnis wurde erhöht und der Energieverbrauch der Anlage gleichzeitig gesenkt.

 

Zusammenfassung

Im Rahmen eines Verbundvorhabens sollte der Prototyp einer auf künstlicher Intelligenz basierten rechnergestützten Führung einer Großentstaubungsanlage entwickelt werden, um die Betriebsweise einer vorhandenen Entstaubungsanlage zu verbessern. Damit kann gleichzeitig ein Beitrag zur Energieeinsparung und zum Umweltschutz geleistet werden.

Zur Erreichung dieses Zieles wurden in diesem Teilprojekt eine Systemanalyse durchgeführt, eine Applikation für eine verbesserte Prozesssensorik ausgearbeitet, ein Expertensystem und damit wiederum eine Offline-Steuerung der Entstaubungsanlage entwickelt.

Ergebnisse:

  • Im Zusammenhang mit dem Aufbau eines Expertensystems für die Sekundärentstaubung wurden die wesentlichen emissionsbeeinflussenden Größen ermittelt und entsprechende Teilprozesse untersucht. Verbesserungspotentiale für das Absaugergebnis und zur Energieeinsparung wurden aufgezeigt und zusammen mit dem im Kesselleitstand des Oxygenstahlwerks Beeckerwerth aufgebauten, lauffähigen Expertensystem realisiert. Ferner lassen sich hiermit schwierige Produktionsbedingungen prognostizieren und entsprechende Handlungsempfehlungen aussprechen.
  • Die eingesetzte neuartige Sensorik zur kontinuierlichen Staubmessung hat sich bewährt. Ähnlich gut stellten sich die Messungen zur quasi-kontinuierlichen Ermittlung der Volumenströme in allen Teilsträngen dar.
  • Die Erwartung an das Expertensystem wurde erfüllt. Durch eine geplante Implementierung von Regeln in das Leitsystem werden die Einsparungen erkennbar, weil dann die Regeln ständig scharf geschaltet sind und entsprechende Aktionen in der Anlage auslösen.

Projektbeteiligte

Durchführende Institution

ThyssenKrupp Stahl AG

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Optimierung von Großentstaubungsanlagen zur Verbesserung des Absaugergebnisses und der Energieeinsparung: Applikation verbesserter Prozesssensorik und Aufbau eines Expertensystems (TV 1)

Projektnummer: 01RW0108

Projektzeitraum: 01.07.2002 - 31.12.2004

Projektort: Deutschland (Nordrhein-Westfalen)

Publikation ansehen

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)