Metall

Produktionsintegriertes Recycling von Phosphatierchemikalien bei der Korrosionsschutzbehandlung von Stahl und Aluminium

Das entwickelte Recyclingverfahren zeichnet sich durch eine einfache, chemisch leicht beherrschbare Verfahrenstechnik aus und wurde im Technikumsmaßstab erfolgreich erprobt. Der gewonnene Kryolith und das Eisenphosphat kann in der Stahlindustrie verwertet werden und in der untersuchten Phosphatierstraße lassen sich etwa 30.000 m³/a Frischwasser einsparen.

 

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)