Metall

Energieeffizienz in der Stahlproduktion durch eine dynamische Prognose der Schmelzentemperatur

In der Stahlerzeugung führt Unsicherheit über die reale Temperatur der Schmelze häufig zu einer erhöhten Wärmezufuhr, um die ideale Schmelzentemperatur sicher zu erreichen. Das vorliegende Projekt entwickelt ein Modell, das die Temperatur des Stahls in jedem Verarbeitungsschritt prognostiziert und so einen erhöhten Energieaufwand aufgrund des überdimensionierten Temperaturpuffers vermeidet. 

 

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)