Metall

Abwärmenutzung in einer Gießerei mit Wärmeeinspeisung in ein Nahwärmeversorgungsnetz

Die Abwärme aus der Kühlung der Induktionsöfen wird mittels Wasser/Wasser-Wärmetauschern ausgekoppelt. Die Abwärmerückgewinnung der nach ca. 800 °C heißen Gussrohlinge erfolgt durch einen Luft/Wasser-Wärmetauscher und einen Ventilator, der die durch die Rohlinge erwärmte Umgebungsluft durch das Wärmetauscherregister befördert. Durch die Nutzung der Abwärme zur Deckung des eigenen Wärmebedarfes und zur Einspeisung in das Nahwärmeversorgungsnetz werden pro Jahr ca. 650 Tonnen CO2-Emissionen vermieden sowie ca. 250.000 Liter Heizöl eingespart.

 

Publikation ansehen


Quelle: Umweltbundesamt (UBA)