Metall

Eine integrierte Sprühbeize für Kupferbleche ermöglicht energie- und ressourcenschonenden Beizprozess

Zur Senkung der Durchlaufzeit, des Beizmittelverbrauchs sowie des Aufkommens an Rückständen bei der Fertigung von Kupferblechen wurde das Konzept der integrierten Sprühbeize mit thermo-mechanischer Entzunderung entwickelt. Das neue Verfahren sollte die bisher eingesetzte Tauchbeize weitgehend ersetzen. Das Ziel des Vorhabens war, den Eintrag an Zunder in die Beize durch vorgeschaltete thermo-mechanische Entzunderung um 90 %, den Einsatz an Beizmittel ebenfalls um 90 % und den spezifischen Energieeinsatz um über 22 % zu senken. Darüber hinaus sollte das gesamte Verfahren abwasserfrei arbeiten.

Das nach Umsetzung der Maßnahme durchgeführte Messprogramm zeigt, dass alle wesentlichen Projektziele erreicht wurden. Der Eintrag an Zunder in die Sprühbeize kann durch die thermo-mechanische Entzunderung tatsächlich um 90 % gesenkt werden, damit verbunden ist auch die Senkung des Einsatzes an Beizmittel um den gleichen Betrag. Der spezifische Energieverbrauch konnte im Vergleich zur Tauchbeize insgesamt um 70 % gesenkt werden. Dabei ist auch bei der neuen Sprühbeize inhärent abwasserfreier Betrieb gewährleistet.

 

Publikation ansehen

Publikation ansehen

 

Quelle: Umweltbundesamt (UBA)