Oberflächentechnik

Energie- und Stoffstromanalyse bei der Beschichtung von Metallteilen

Auf Basis der Energie- und Stoffstromanalyse wurden Maßnahmen umgesetzt, durch die der Verbrauch von Wasser, Abwasser und Chemikalien bei der Vorbehandlung der Metallteile gesenkt wurde. 

 

Zusammenfassung

Die DSO Oberflächentechnik GmbH beschichtet Metallteile aus dem Automobilzuliefererbereich.

Projektziele

  • Minimierung des Wasser- und Reinigerverbrauchs und der Entsorgungskosten
  • Schaffung einer Transparenz bezüglich der betrieblichen Energie- und Stoffströme
  • Aufzeigen von betrieblichen Optimierungsmöglichkeiten / Erarbeiten von Verbesserungsvorschlägen
  • Prüfung des Einsatzes neuer Technologien
  • Erarbeitung eines Modells, um Ansätze zur Verbesserung auf ihre Wirtschaftlichkeit hin simulieren zu können

Schwerpunkt des Vorhabens ist der Anlagenbereich (Teilbereich: Vorbehandlung).

 

Ergebnisse

Im Anlagenbereich wurden folgende Maßnahmen zur Minimierung des Wasser- und Chemieverbrauchs umgesetzt:

  • Kreislaufführung von Arbeitsmedien; hier: der Einsatz eines Koaleszenzabscheiders zur Abscheidung von Fremdölen und Feststoffen aus dem Entfettungsbad sowie der Einsatz von Ultrafiltrationsanlagen bei denen mit Hilfe von Membranen eine Abtrennung von gelösten, dispergierten oder kolloidalen Substanzen in wässrigen Medien erfolgt.
  • Die Anordnung von Reinigungs- und Spülbädern in Kaskadenführung.
  • Der Einsatz der Elektroflotation als Trennverfahren zur Reinigung von Wasser mit flotierbaren Wasserinhaltsstoffen.
  • Im Monat Oktober 2006 wurde von 2-Schichtsystem auf 3-Schichtsystem umgestellt.

Einsparungen:

  • Ausgehend vom IST-Zustand führte die Umsetzung der Verbesserungen bis dato zu Einsparungen bei Wasser und Abwasser von jeweils ca. 30 % sowie Einsparungen im Chemikalienverbrauch der Vorbehandlung von ca. 20 %.
  • Das ökonomische Einsparpotential, als Summe verschiedener diskutierter Maßnahmen (Art der Abwasserbehandlung, Verwendung von aufbereitetem Frisch- und Abwasser) liegt bei bis zu 15.000 €/a. Mit einem Projekt, bei dem produzierte Wärme durch Abwärme ersetzt werden kann, sind noch größere Einsparpotenziale realisierbar.

Projektbeteiligte

Durchführende Institution

DSO Oberflächentechnik GmbH

Kooperationspartner

Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostwürttemberg

Gesellschaft im Ostalbkreis für Abfallbewirtschaftung mbH (GOA)

Förderung

Fördernde Institution

Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg

Förderprogramm

Programm BEST (2003 - 2010)

Weitere Projektdaten

Projektzeitraum: 2005 - 2007

Projektort: Deutschland (Baden-Württemberg)

Publikation ansehen

Quelle: Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg