Textil & Bekleidung

Optimierung und Upscaling der Cellulosecarbamatsynthese nach dem DITF-Verfahren und textile Weiterverarbeitung der Carbamatfasern

Das neu entwickelte Verfahren bietet über seine Umweltfreundlichkeit hinaus wirtschaftliche Vorteile. Eingesetzt werden können die Carbamatspinnfasern in Reinform oder Mischung. Die erzielbaren Fasereigenschaften können in der deutschen Faser- und Textilindustrie zu einer hohen Wertschöpfung führen.

 

Zusammenfassung

In Rahmen eines Verbundvorhabens wurde das Cellulosecarbamatverfahren als Alternative zu dem umweltschädlichen Viskoseverfahren entwickelt. 

Aufgabe dieses Teilvorhabens waren das Upscaling der Synthese sowie die textile Weiterverarbeitung von Carbamatfasern und –textilien zur Bestimmung des Veredlungsverhaltens. 

Ergebnisse: 

  • Die Cellulosecarbamatsynthese nach dem DITF-Verfahren konnte optimiert und bezüglich der synthetisierten Cellulosecarbamatmenge auf 10 kg/Batch erweitert werden. Die Synthese lieferte eine konstante Produktqualität, was für die technische Umsetzung bedeutend ist. 
  • Spinnversuche und die mechanischen Eigenschaften der hergestellten Fasern haben gezeigt, dass mit dem optimierten Verfahren sehr gut verarbeitbare Cellulosecarbamatqualitäten erhalten werden. 
  • Hinsichtlich des Veredlungsverhaltens und des Eigenschaftsspektrums der Fasern hat sich gezeigt, dass die neu entwickelten Carbamatspinnfasern hervorragende Färbeeigenschaften bei ausgezeichneten Echtheiten haben, die konventionelle Viskosefasern übertreffen. Besonders hervorzuheben sind hierbei der hohe Badauszug, die Reduzierbarkeit des Salzzusatzes bei der Färbung und die hohe Brillanz der Färbung, wodurch sehr hochwertige Textilien hergestellt werden können. 
  • Für die Carbamatspinnfasern ist ein breites Anwendungsspektrum denkbar. Eingesetzt werden könnten die Fasern in Reinform aber auch in Mischung z. B. in Futterstoffen, Ober- und Unterbekleidung, Nähgarnen, Autositzbezügen, Grundgeweben und Vliesstoffen.

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Schwefel- und schwermetallfreie Herstellung von Celluloseregeneratfasern nach dem Cellulosecarbamatverfahren: Optimierung und Upscaling der Cellulosecarbamatsynthese nach dem DITF-Verfahren und textile Weiterverarbeitung der Carbamatfasern (TV 3)

Projektnummer: 0330231

Projektzeitraum: 2001 - 2003

Projektort: Deutschland (Baden-Württemberg)

Projektansprechpartner:

Herr Dr. Hermanutz

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)