Textil & Bekleidung

Entwicklung von schwermetallfreien Färbe- und Gerbmitteln und –verfahren; Applikation und Verfahrensentwicklung

Zur Gerbung von Leder wurden alternativ zur umweltbelastenden Chromgerbung Versuche mit Gerbmitteln auf der Basis nachwachsender Rohstoffe durchgeführt. Als geeignet erwiesen sich der Extrakt der Rhabarberwurzel „The Sutton“ und die oberirdischen Teile des Staudenknöterichs. 

 

Zusammenfassung

Im Bereich der Lederherstellung und -verarbeitung gilt die Chromgerbung als effektivstes Verfahren. Die zur Gerbung eingesetzten Chrom(III)-salze führen allerdings zu starken Umweltbelastungen in Form von chromhaltigen Abwässern, Klärschlämmen und festen Abfällen.

Ziel dieses Projektes war es, die Verwendung von Gerbmitteln auf der Basis von nachwachsenden Rohstoffen zu untersuchen, um die Schwermetallemissionen in die Umwelt zu verringern. Im Einzelnen wurden

  • 42 Sorten von Rhabarberwurzeln und 2 Arten von Staudenknöterichen chemisch analysiert, extrahiert und an Hand des „Tablettentests“ geprüft sowie
  • drei Verfahrenskonzepte zur Gerbung, Färbung und abschließenden Flottenbearbeitung entwickelt.

 

Ergebnisse:

  • Die Extrakte aus den Rhabarberwurzeln „The Sutton“ und den oberirdischen Teilen des Staudenknöterichs eigneten sich für die Lederherstellung, wenn vorher die unlösliche Teerphase abgetrennt wurde.
  • Der Teerrückstand konnte zu einem Farbpicker verarbeitet und vor der Gerbung oder zur Färbung eingesetzt werden. Hierdurch wurde eine rückstandslose Verarbeitung der Rhabarber-Extrakte erzielt.
  • Im Vergleich zur Chromgerbung enthält das Abwasser mehr chemisch und biologisch abbaubare Inhaltsstoffe.
  • Die pflanzliche Gerbung führte zu einer für hochwertige Ledererzeugnisse vertretbaren Verteuerung von ca. € 7,- pro m² Leder.

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Entwicklung von schwermetallfreien Färbe- und Gerbmitteln und –verfahren; Applikation und Verfahrensentwicklung

Projektnummer: 1481024/0

Projektzeitraum: 1996 - 1999

Projektort: Deutschland (Sachsen)

Projektansprechpartner:

Herr Prof. Dr. rer. nat. Stoll

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

++ 49/3731/366-0

++ 49/3731/366-130

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)