Luftreinhaltung

Aktive, dynamische Probenahme von VOCs in Innenräumen

Nach Projektabschluss steht mit dem Funktionsmuster ein vermarktungsfähiges, aktives Raumluftprobenahmegerät zur Verfügung. Dieser neuartige Lösungsansatz ermöglicht eine dynamische Probenahme mit gleichzeitiger Erfassung der wichtigen Parameter Raumtemperatur, Luftdruck, relative Luftfeuchte und CO2-Gehalt der Raumluft. Das Gerät erlaubt den Einsatz sowohl der im Projekt entwickelten als auch kommerziell erhältlicher Adsorbermodule.

 

Zusammenfassung

Für die Einstufung der Gefährlichkeit von Innenraumschadstoffen für Personen müssen entsprechende Untersuchungen durchgeführt werden, die in aktive und passive Probenahme unterschieden werden. Gegenwärtig wird die Probenahme luftgetragener Schadstoffe (VOCs) zumeist durch die passive Diffusionsprobenahme ausgeführt. Während diese nur für Gase und Dämpfe eingesetzt wird, kann die aktive Probenahme für alle Gefahrenstoffe (Gase, Dämpfe, Stäube, Nebel, Rauche) angewendet werden. Daher war es Ziel des Forschungsvorhabens, ein aktives Probenahmegerät für VOCs in Innenräumen zu entwickeln und dessen Betriebsansatz in Form von Labor- und Funktionsmustern zu untersuchen. Dazu wurde ein Luftprobenahmegerät erarbeitet, das den Anforderungen der weiten Konzentrationsbereiche von Luftschadstoffen je nach Probenahmeort, der unterschiedlichen Analyseverfahren sowie der Lösungsmittel- bzw. Thermodesorption Rechnung trägt.

 

Ergebnisse:

  • Das entwickelte Gerät erfasst mittels Sensoren wichtige raumklimatische Parameter wie Temperatur, Luftdruck, relative Luftfeuchtigkeit und CO2-Konzentration der Umgebungsluft.
  • Neben den selbst entwickelten Adsorbermodulen, die eine problemspezifische Anpassung der Adsorbenzien ermöglichen, sind auch kommerziell erhältliche Probenahmeröhrchen anwendbar.
  • Die durchgeführten Untersuchungen demonstrierten erneut die bereits im Vorfeld gezeigten guten Erfolge der verwendeten XAD-Harze als Adsorbenzien. Allerdings schränken die zum Teil hohen Blindwerte und der damit verbundene Reinigungsaufwand sowie die elektrostatische Aufladung im Zuge der Konditionierung die praktische Anwendung der XAD-Harze erheblich ein.
  • Nach der Umstellung auf Tenax TA als Adsorbens konnte die Probenahme und Analytik erfolgreich und reproduzierbar auf niedrigere Konzentrationen ausgedehnt werden. Die absoluten Dotiermengen lagen bei der Thermodesorptionsmethode um bis zu 1000-fach unter denen der Lösungsmitteldesorption.

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Entwicklung eines Labor- und Funktionsmusters eines aktiven Raumluftprobenaufnahmegerätes für VOC´s

Projektnummer: 07INR32/1

Projektzeitraum: 1999 - 2002

Projektort: Deutschland (Thüringen)

Projektansprechpartner:

Herr Dr.-Ing. Metze

+49 (0)3606 / 671-400

+49 (0)3606 / 671-200

Publikation ansehen

Quelle: Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB)