Energiekonzepte

Elektrizitätsübertragung/ -verteilung in Brasilien (Programm Best-WH I-Ausbaumaßnahmen CHESF)

Ziel des Projektes der „Comp. Hidroel. Sao Francisco“ ist die Verbesserung der Stromversorgung und Erhöhung der Versorgungssicherheit im Übertragungs- und Verteilungsbereich der Stromversorgungsgesellschaft CHESF im Nordosten Brasiliens. Das Projekt wird mit Mitteln der KfW gefördert.

 

Zusammenfassung

Die Nordostregion Brasiliens gehört zu den am geringsten entwickelten Regionen des Landes. Dennoch lag die Entwicklung des Stromverbrauchs in diesem Gebiet, in dem der Stromerzeuger CHESF für die Energieversorgung verantwortlich ist, Ende der 70er Jahre über dem brasilianischen Durchschnitt. Mit Zuwachsraten von etwa 15 % p.a. hatte sich der Stromverbrauch seit Mitte der 60er Jahre verdreifacht. Aus diesem Grund erfolgten erhebliche Ausbaumaßnahmen im Bereich der Erzeugung, Übertragung und Verteilung. Häufig auftretende Blindströme in den Übertragungsnetzen verursachen nicht nur Verluste sondern auch Spannungsabfälle, die bei plötzlichen Laständerungen zu sehr hohen Werten führen können und dadurch Anlageteile im Netz oder beim Verbraucher gefährden. Oder aber es kommt zu Netzschwingungen, die dann oft einen Zusammenbruch des Netzes zur Folge haben. Durch den weiteren Ausbau des Übertragungsnetzes reichen herkömmliche Kompensationsmaßnahmen nicht mehr aus. Es mussten zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden, um die starke Blindleistung im Netz zu kompensieren.  
Durch die FZ-Mittel werden ca. 50 % der Gesamtkosten (31,2 Mio EUR) der Projektmaßnahmen finanziert. Der größte Teil der Finanzmittel wird für den Bau und die Montage der Blindstromkompensation für die Station Teresina aufgewendet. Ferner werden die Beschaffung und Montage von Netzschutzeinrichtungen, Prüf- und Laborgeräten, der Bau einer 127 km langen 230/69 kV-Leitung von Rio Largo nach Penedo zur Beseitigung von Engpässen im Übertragungsnetz der CHESF sowie der Umbau und die Erweiterungsmaßnahmen in den Umspannstationen Zebú und Messias finanziert. Die Programmkomponente "Netzausbau Alagoas" wurde im Oktober 1997 fertiggestellt. Die Arbeiten zur Erweiterung der Station Teresina wurden Ende 1998 abgeschlossen.

Projektbeteiligte

Durchführende Institution

Companhia Hidrelétrica do São Francisco -CHESF-

Kooperationspartner

decon international GmbH

Themag (Brasilien)

Weitere Projektdaten

Projekttitel: Programm Best_WH_ I (Ausbaumaßnahmen CHESF)

Projektnummer: 1978.66.106

Projektzeitraum: 1993 - 2001

Projektort: Brasilien

Projektansprechpartner: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Publikation ansehen

Quelle:  KfW Entwicklungsbank